Haarausfall kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise hormonelle Veränderungen, Vererbung und Mangelerscheinungen. So vielfältig wie die Gründe für den Haarverlust sind, so unterschiedlich sind auch die Behandlungsansätze. Nur wenn die richtigen Gegenmittel ausgewählt werden, kann eine Besserung erzielt werden. Lesen Sie daher, in welchen Situationen welche Präparate am besten geeignet sind und welche Heilungschancen bestehen.

Die Einteilung der verschiedenen Gegenmittel

Die Gruppe der Gegenmittel kann in verschiedene Wirkungsweise unterteilt werden. Zum einen finden sich hierbei Produkte, die gegen erblich bedingten Haarausfall wirksam sind. Dabei kann es sich sowohl um Medikamente als auch um äußerlich angewendete Pflegemittel handeln. Zum anderen können Mangelerscheinungen an Vitaminen und Mineralstoffen für den Haarausfall verantwortlich sein. Auch hierfür stehen verschiedene Gegenmittel zur Verfügung, Hinzu kommen Behandlungsmethoden wie die Haartransplantation, bewährte Hausmittel und neuartige Entwicklungen.

Gegenmittel bei erblich bedingtem Haarausfall

Bei erblich bedingtem Haarausfall können Sie entweder auf Shampoos oder auf Medikamente zurückgreifen. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl aus den aktuell auf dem Markt verfügbaren Produkten.

Medikamente als Mittel gegen Haarausfall

Im Bereich der Gegenmittel für Haarausfall unterscheidet man zwischen äußerlich angewendeten Produkten und klassischen Medikamenten. So sind auf dem Markt sowohl Tabletten als auch Shampoos und andere Pflegeprodukte erhältlich. Finasterid beispielsweise ist ein klassisches Mittel, welches zur oralen Einnahme vorgesehen ist. Es verfügt über eine medizinische Wirkung und daher einer hohen Effektivität. Allerdings sind mit Medikamenten häufig auch Nebenwirkungen verbunden, wodurch eine genaue Abwägung der Vorteile und der Nachteile erfolgen muss. In der Regel sind Medikamente verschreibungspflichtig, sodass der Einnahme ein Besuch des Arztes voran geht. Im persönlichen Gespräch wird das beste Mittel ausgewählt, wobei Sie eventuell eigene Vorschläge machen können und somit das gewünschte Präparat verschrieben bekommen können. Informieren Sie sich daher über die unterschiedlichen Medikamente und die genauen Wirkungsweisen.

Tabletten – unterschiedliche Wirkungsweisen

Tabletten können als klassische Medikamente, als homöopathische Produkte oder auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln vorliegen. Sie werden oral eingenommen und sind daher unkompliziert in der Anwendung. In Abhängigkeit von den Inhaltsstoffen sind die Präparate entweder frei käuflich oder verschreibungspflichtig. Im Beispiel von Medikamenten können Nebenwirkungen auftreten, deren Wahrscheinlichkeit bei Mitteln gegen Haarausfall im Allgemeinen jedoch niedrig ist. Nahrungsergänzungsmittel in Tablettenform sind im Allgemeinen gut verträglich und wirken sich positiv auf die Gesundheit aus. Da bei den Tabletten große Unterschiede bei den Anwendungsgebieten bestehen und verschiedene Wirkungsweisen vorliegen, finden Sie hier weitere nützliche Informationen zu den einzelnen Möglichkeiten.

Minoxidil – Vorteile und Nachteile

Minoxidil ist ein Gegenmittel, welches bei erblich bedingtem Haarausfall zur Anwendung kommt. Es wird als Schaum auf die Haare aufgetragen. Empfohlen ist eine zweimal tägliche Anwendung, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen. Studien zufolge stellen sich bei rund 30 Prozent der Versuchspersonen Verbesserungen ein. Die ersten Anzeichen einer Wirkung sind nach 3 bis 4 Monaten zu bemerken. Nach circa 12 Monaten ist die volle Wirksamkeit erreicht, wobei die Behandlung noch weiter fortgesetzt werden muss. Wird Minoxidil abgesetzt, dann stellt sich der Haarausfall wieder ein. Es handelt sich somit um keine einmalige beziehungsweise kurzfristige Behandlung sondern um eine dauerhafte Anwendung. Zu Beginn der Behandlung kann es zu einer vorübergehenden Steigerung des Haarausfalls kommen, da die alten Haare vermehrt ausfallen. Sobald die neu nachgewachsenen Haare durch die Kopfhaut dringen, können Sie die bereits geschädigten Haare verdrängen. Mioxidil ist jedoch ein medizinisches Mittel, dessen Wirkstoff auch bei Problemen mit dem Bluthochdruck eingesetzt wird. In diesem Fall erfolgt jedoch eine orale Einnahme. Daher müssen Sie bei der Einnahme die genauen Hinweise beachten, wie beispielsweise das Verbot einer Anwendung während der Schwangerschaft oder der Stillzeit. Als Nebenwirkungen können Bluthochdruck, Kopfschmerzen und Juckreiz auftreten.

Vorteile:

  • einfache Anwendung
  • gute Erfolgschancen

Nachteile:

  • mögliche Nebenwirkungen
  • 2 mal täglich anwenden
  • nach dem Absetzen setzt der Haarausfall wieder ein
  • dauerhafte Kosten (rund 40 Euro pro 180 ml)

Erfahren Sie jetzt mehr über die Wirkung von Minoxidil und wählen Sie somit die besten Produkte aus.

Nioxin – hilfreich bei erblich bedingtem Haarausfall

Nioxin wird bei unterschiedlichen Ursachen für Haarausfall eingesetzt, wie beispielsweise bei erblich bedingten Ursachen oder insgesamt kraftlos wirkendem Haar. Das Mittel wird auf die Haare aufgetragen und stärkt zunächst einmal die Haarwurzel durch eine Versorgung mit wichtigen Nährstoffen. Wie bei vielen anderen Mitteln kann zunächst einmal ein verstärkter Haarausfall beobachtet werden. Der Grund liegt in den nachwachsenden Haaren, welche die alten Haare verdrängen können. Das Wirkprinzip von Nioxin ist der Verbesserung der Gesundheit der Kopfhaut und somit die Schaffung einer optimalen Umgebung für das Wachstum neuer Haare. Für rund 20 Euro sind im Handel 350 ml dieses Gegenmittels erhältlich, was im Vergleich zu anderen Produkten als niedrig angesehen werden kann.

Vorteile:

  • einfache Anwendung
  • geringe Kosten
  • keine Nebenwirkungen

Nachteile:

  • zu Beginn erhöhter Haarausfall

Hier erfahren Sie mehr zu der Wirkung und der Anwendung von Nioxin.

Alpecin – einfach in der Anwendung und wirkungsvoll

Alpecin ist in vielen verschiedenen Varianten erhältlich und bekämpft den erblich bedingten Haarausfall. Die Mittel stärken die Haarwurzeln und pflegen gleichzeitig die Haare und die Kopfhaut. Die Auswahl des richtigen Shampoos erfolgt anhand des Kopfhauttyps, zudem wird ein Liquid zur gezielten Versorgung der Haarwurzeln mit Energie angeboten. Eine Besonderheit ist das Alpecin Shampoo mit Koffein, welches gegen die Wirkung von Testosteron arbeitet. Wird Testosteron umgewandelt, dann kann dies zu einem erhöhten Haarausfall führen. Die positiven Eigenschaften von Koffein wurden bereits in einigen Studien bewiesen, wie beispielsweise an der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf. Hier wurde festgestellt, dass Koffein die negative Wirkung von Testosteron auf das Haarwachstum neutralisieren kann und somit ein effektives Mittel ist. Die Alpecin-Produkte werden nach Anleitung wie herkömmliche Shampoos verwendet und weisen keine Nebenwirkungen auf. Eine Flasche ist bereits ab einem Preis von rund 6 Euro erhältlich.

Vorteile:

  • Wirkung von Koffein wurde wissenschaftliche bewiesen
  • günstiger Preis
  • Testosteron wird neutralisiert

Nachteile:

  • dauerhafte Anwendung

Da viele verschiedene Varianten von Alpecin angeboten werden, ist es wichtig, sich über die genauen Produkte gut zu informieren, um die wirksamsten Varianten auszuwählen.

Regaine – in der Praxis getestet

Regaine wird bei erblich bedingtem Haarausfall eingesetzt, von welchem rund 80 Prozent aller Männer irgendwann in ihrem Leben betroffen sind. Eine Besserung wird nach rund 12 Wochen erwartet, hierfür muss das Mittel täglich angewendet werden. Nach eigenen Studien des Herstellers sind 90 Prozent der Kunden von der Wirkung positiv begeistert. Als Inhaltsstoff kommt das bekannte Minoxidil zum Einsatz, wodurch sich die gleichen Nebenwirkungen und Einschränkungen bei der Anwendung ergeben. Zusammenfassend gesehen handelt es sich bei Regaine um ein effektives Mittel, welches seine Wirksamkeit in Studien unter Beweis gestellt hat. Es ist einfach in der Anwendung und kostengünstig. Auf unserer Regaine Unterseite haben wir noch viele weitere Informationen für Sie zum Thema „Regaine“ bereit gestellt.

Finasterid – ein effektives Mittel mit Schwachstellen

Finasterid wird bei erblich bedingtem Haarausfall eingesetzt. Es handelt sich um ein medizinisches Produkt, welches als Inhibitor für Enzyme dient. Eine mögliche Darreichungsform sind Tabletten, die regelmäßig eingenommen werden. Die Wirkungsweise folgt einem einfachen Prinzip. Da das Hormon Testosteron durch Umwandlung für Haarausfall verantwortlich sein kann, leiden viele Männer unter dieser Problematik. Aber auch Frauen sind ab den Wechseljahren häufig von der Thematik betroffen. Finasterid ist dem Testosteron sehr ähnlich und wird daher zur Blockade der für die Umwandlung verantwortlichen Stoffe eingesetzt. Somit kann sich kein DHT, der für den Haarausfall verantwortliche Stoff, bilden. Allerdings muss wie bei vielen medizinischen Mitteln gelegentlich mit Nebenwirkungen gerechnet werden. Bei 0,1 bis 1 Prozent der Probanden wurden bei einer geringen Dosierung von rund 1 mg pro Tag Störungen bei der Potenz und der Libido bemerkt. Während der Schwangerschaft darf Finasterid wie viele weitere Medikamente nicht eingenommen werden. Zusammengefasst kann man sagen, dass es sich bei Finasterid um ein medizinisches Mittel handelt, welches wie viele andere Präparate positive Effekte aufweist, aber auch Nebenwirkungen beinhaltet. Es ist verschreibungspflichtig, sodass die Empfehlung vom Arzt ausgesprochen wird. Informieren Sie sich bereits im Vorfeld über die Vorteile und die Nachteile von Finasterid.

plantur39 – Koffein hilft

Die Wirkung von plantur39 basiert auf dem enthaltenen Koffein. Diese ist für Haarausfall bei Männern wie auch bei Frauen verantwortlich. Frauen sind zwar im Allgemeinen durch die weiblichen Hormone gegen das ebenfalls im Körper vorhandene Testosteron geschützt, während der Menopause findet jedoch eine Veränderung im Hormonhaushalt statt. Dies macht sich vielfach durch plötzlich einsetzenden Haarausfall bemerkbar. Wird das Testosteron zu DHT umgewandelt, dann kann diese Umwandlung durch Koffein verhindert werden. Hier setzt die Wirkung von plantur39 an, welches mit Koffein angereichert ist. Das Besondere an dem Shampoo ist, dass es speziell für dünnes und brüchiges Haar geeignet ist, da nur eine geringe Dosierung mit Koffein verwendet wird. Somit eignet sich das Mittel sehr gut für die langfristige Anwendung und somit die Sicherstellung eines dauerhaften Erfolges. 250 ml sind hierbei bereits für unter 10 Euro erhältlich und können wie herkömmliche Pflegeprodukte eingesetzt werden. Die Wirksamkeit der Produkte wurde unter anderem an der Universitätsklinik Charité in Berlin nachgewiesen. Es handelt sich demnach um ein effektives und einfach anzuwendendes Shampoo, welches keine Nebenwirkungen aufweist. Lesen Sie jetzt mehr zur genauen Wirkung von plantur39 und den Vorzügen.

Gegenmittel bei Haarausfall durch einen Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen

Liegt kein erblich bedingter Haarausfall vor, dann können fehlende Vitamine und Mineralstoffe verantwortlich sein. Auch in diesem Fall stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Erfahren Sie, welche Gegenmittel in diesem Fall zu empfehlen sind.

Schüssler Salze – die Kraft der Natur

Schüssler Salze sind immer dann wirksam, wenn der Haarausfall aufgrund von Mineralstoffmangel erfolgt. Die Tabletten versorgen den Körper mit wichtigen Inhaltsstoffen und einfach in der Anwendung. Die Erkenntnis über die Wirksamkeit von Schüssler Salzen geht bereits Studien des homöopathischen Arztes Wilhelm Heinrich Schüssler aus dem Jahre 1873 zurück. In dem Produkt sind 12 verschiedene Mineralsalze vorhanden, welche für eine natürliche Verbesserung des Haarwachstums sowie einer generellen Unterstützung des Körpers sorgen. Fehlende Mineralstoffe und Vitamine führen zu einer Unterversorgung des Körpers, welche sich oftmals an den Haaren zeigt. Die Einnahme der Schüssler Salze muss nach Packungsbeilage erfolgen, da die Produkte verschiedene Konzentrationen aufweisen. Die Kosten liegen pro Packung bei rund 20 Euro, was durch den großen Inhalt als günstig einzustufen ist. Die Vorteile überwiegen bei den Schüssler Salzen, da keine Nebenwirkungen zu erwarten sind und die positive Wirkung nicht nur das Haarwachstum sondern den gesamten Körper betrifft. Nachteilig ist lediglich die Tatsache, dass nur bei Mineralstoffmangel mit einer Verbesserung zu rechnen ist, nicht jedoch bei erblich bedingtem Haarausfall. Erfahren Sie hier mehr über die genaue Zusammensetzung der Schüssler Salze und die Wirkungsweise.

Biotin – ein wichtiges Vitamin

Biotin ist ein wasserlösliches Vitamin und wird im Allgemeinen über die Nahrung aufgenommen. Es spielt im Stoffwechsel eine entscheidende Rolle und ist zudem für das Wachstum von Haaren und Nägeln verantwortlich. Da oftmals im Rahmen der Ernährung nicht ausreichend Biotin aufgenommen wird, können Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sind. Diese sind in der Regel in Tablettenform gehalten und können noch weitere Vitamine und Nährstoffe enthalten. Ein Mangel an Biotin macht sich nicht nur durch Haarausfall beziehungsweise kraftlos wirkendes Haar sondern oftmals durch weitere Faktoren bemerkbar. Diese können, müssen aber nicht auftreten:

  • Hautstörungen
  • Mattheit
  • Depressionen
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit

Nebenwirkungen werden bei der Einnahme von Biotin nicht erwartet, da es sich um ein wasserlösliches und gut verträgliches Vitamin handelt. Dennoch sollten die Einnahmeempfehlungen der entsprechenden Präparate eingehalten werden. Die Kosten für die Mittel sind als gering einzustufen und betragen rund 3 Euro pro Monat. Insgesamt gesehen kann festgehalten werden, dass Biotin in jedem Fall eine nützliche Ergänzung zur Ernährung ist. Die zusätzliche Einnahme wirkt sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus und kann daher empfohlen werden. Liegen die Gründe für den Haarausfall im Biotinmangel, dann stellt sich schnell eine Besserung ein. Weitere Informationen zum Thema Biotin.

Auf die Ernährung achten

Die Ernährung hat auf das Haarwachstum und die Haargesundheit einen großen Einfluss. Eine Unterversorgung des Körpers mit wichtigen Stoffen ist in vielen Fällen für ein vermindertes Haarwachstum verantwortlich. Leider ist es in der heutigen Zeit schwierig, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Viele vermeintlich frische Lebensmittel aus dem Supermarkt haben bereits eine lange Lagerungszeit hinter sich und durch veränderte Verhältnisse in den Böden können ebenfalls Mängel an Mineralstoffen entstehen. Daher werden im Handel verschiedene Ergänzungsprodukte angeboten, die einer Unterversorgung des Körpers mit wichtigen Stoffen vorbeugen sollen. Im einzelnen sind vor allem folgende Vitamine und Mineralstoffe für den Haarausfall verantwortlich:

  • Eisen
  • Biotin
  • Vitamin K
  • Vitamin E
  • Vitamin A
  • Selen
  • Calcium

Somit ist es möglich, durch eine bewusste und gezielte Ernährung, dem Haarausfall vorzubeugen. Da jedoch nicht immer die Versorgung des Körpers mit Mineralstoffen und Vitaminen ursächlich für den Haarverlust ist, haben die Nahrungsergänzungsmittel ihre Grenzen. Unbestreitbar ist jedoch, dass sie eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben und somit das allgemeine Wohlbefinden steigern. Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen ist für alle Körperfunktionen von Vorteil. Oftmals ist es möglich, die Nahrungsergänzungsmittel in Kombination mit einem gegen Haarausfall wirksamen Shampoo zu verwenden und somit unter anderem von der positiven Wirkung des Biotins zu profitieren, welches das Wachstum noch einmal beschleunigt und für einen gesunden Glanz sorgt. Die Kosten für Nahrungsergänzungsmittel bewegen sich bei rund 3 Euro pro Monat und sind daher relativ niedrig. Nachteile ergeben sich nur bei einer Überdosierung, daher ist es wichtig, die Einnahmeempfehlungen zu beachten. Lesen Sie jetzt, welche Punkte bei der Auswahl der Nahrungsergänzungsmittel wichtig sind und welche Ernährung positiv ist.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten

Sind die bereits angeführten Mittel nicht geeignet, dann stehen Ihnen noch weitere Möglichkeiten offen. So werden Haartransplantationen bei vielen verschiedenen Ursachen sowie bei bereits weit vorangeschrittenem Haarausfall eingesetzt. Auch Hausmittel finden bei unterschiedlichen Gründen Anwendung.

Operative Verfahren: Haartransplantation

Die Haartransplantation ist eine operative Methode, um kahle Stellen zu behandeln. Es wird mit eigenem Körperhaar gearbeitet, welches von anderen Stellen entnommen und umgepflanzt wird. Man unterscheidet dabei unterschiedliche Vorgehensweisen, wie die Streifenmethode. Hierbei handelt es sich um die in Deutschland am häufigsten praktizierte Methode. Aus einem Haarkranz wird ein Hautstreifen entfernt und unterteilt. Die so entstehenden einzelnen Haarinseln werden nun in die kahlen Stellen eingepflanzt. In der Regel findet die Behandlung unter örtlicher Betäubung statt und wird im Sitzen durchgeführt. Je nach Größe der zu behandelnden Stellen muss mit einer Dauer von 3 bis 9 Stunden gerechnet werden. Besonders aufwendig ist hierbei jedoch die Vorbereitung der Transplantate.

Pro eingepflanzter Haarinseln müssen mit Kosten bis zu 6 Euro gerechnet werden. Somit sind die Preise in der Regel von der Anzahl der Transplantate und nicht von der behandelten Fläche abhängig. Nachteilig wirkt sich bei der Haartransplantation die Tatsache aus, dass es sich hierbei um einen operativen Eingriff mit den damit verbundenen Risiken handelt. Zum einen wird ein Betäubungsmittel verabreicht, zum anderen besteht die Gefahr von Entzündungen an den behandelten Stellen. Daher findet dieses Verfahren vorrangig dann Verwendung, wenn andere Methoden nicht erfolgreich waren oder schwere medizinische Gründe für den Haarausfall vorliegen, die bereits bekannt sind und alternative Möglichkeiten unwirksam machen. Allerdings wird durch die Haartransplantation die dauerhafte Einnahme von Medikamenten vermieden, was als Vorteil anzusehen ist. Es findet ein dauerhafter Erfolg statt und bereits weit vorangeschrittener Haarausfall lässt sich effektiv behandeln. Lesen Sie hier, welche genauen Möglichkeiten bei der Haartransplantation bestehen.

Bewährte Hausmittel kennen lernen

Sobald die ersten kahlen Stellen entdeckt werden, stellt sich die Frage, ob mit einfachen Hausmitteln eine Verbesserung erzielt werden kann. Die Antwort hängt in diesem Fall von der Ursache des Haarverlustes ab. In einigen Fällen können deutliche Steigerungen des Haarwuchses erzielt werden und der Haarverlust wird gestoppt. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Testosteron beziehungsweise dessen Umwandlung zu DHT verantwortlich ist. Da Koffein nachweislich einen positiven Einfluss hat, kann abgekühlter Kaffeesatz als Hausmittel zum Einsatz kommen. Dieser wird gleichmäßig auf dem Kopf verteilt und einmassiert. Die Haarwurzeln sollen hierdurch gekräftigt werden und die Haargesundheit verbessert sich. Koffein ist aus vielen industriell hergestellten Gegenmitteln für Haarausfall bereits bekannt und wird beispielsweise bei Alpecin eingesetzt. Ist nicht das Testosteron an dem Haarverlust Schuld, dann kann eventuell ein selbst hergestelltes Tonikum aus ätherischen Ölen helfen.

Vor der Anwendung von Gegenmitteln, ganz gleich ob als Hausmittel oder als käuflich erworbenes Produkt, muss jedoch sichergestellt werden, dass keine übermäßige Pflege die Ursache für den Haarausfall ist. Gerade bei Frauen kommt es häufig zu Schädigungen durch Lockenstäbe, Glätteisen oder durch das Bleichen. Falsch oder zu häufig durchgeführt, können die Haare geschädigt werden und es entstehen spröde beziehungsweise am Wachstum gehinderte Haare. Ein ebenfalls bewährtes Hausmittel ist die Vermeidung von Stress, da auch dieser für den Haarverlust verantwortlich sein kann. Somit können Hausmittel wirkungsvoll sein, haben jedoch ihre Grenzen. Wichtig ist, die Ursache für den Haarausfall zu kennen, um geeignete Mittel auszuwählen. Lesen Sie hier, welche Hausmittel für welche Anwendungsfälle geeignet sind.

Sonstige und neue Haarwuchsmittel in der Übersicht

Haarausfall ist ein in der Wissenschaft immer noch untersuchtes Phänomen, wodurch stets neue Erkenntnisse gewonnen werden. Durch verschiedene Untersuchungen werden neue Produkte gewonnen, welche die Ursachen für den Haarausfall bekämpfen. Somit finden Sie auf dem Markt eine große Auswahl an Gegenmitteln, die durch unterschiedliche Wirkungsweisen gekennzeichnet sind. Allerdings müssen Sie beachten, dass nicht alle in der Werbung angepriesenen Haarwuchsmittel auch die gewünschte Wirkung erzielen könne. Während es sich beispielsweise bei Alpecin oder plantur39 um bewährte Mittel handelt, deren Wirkung in klinischen Studien bestätigt wurde, verfügen viele andere Mittel über keine ähnliche Wirkung. Daher ist es wichtig, dass Sie sich bei der Auswahl genau über die Inhaltsstoffe und die Vorgehensweise informieren. Lesen Sie, welche Haarwuchsmittel in diesem Bereich empfohlen werden können.

 

[Gesamt:14    Durchschnitt: 2.7/5]
Gegenmittel für Haarausfall in der Übersicht geschrieben von Haarausfall Men average rating 2.7/5 - 14 Besucherbewertungen